Passion und Ostern

Der Ostergarten

 

 

 

Am 6. April 2017 sind wir in den Ostergarten in Detmold gefahren. Einige aus meiner Klasse sind nicht mitgekommen, weil sie nicht wollten. Im Ostergarten wurde die Geschichte Jesu vom Einzug in Jerusalem bis zu seiner Auferstehung (Ostern) nachgebaut und –gespielt. Wir konnten seinen Weg nachgehen und so etwas aus der Zeit Jesu erfahren.

 

Wir sind zuerst in den Aufenthaltsraum  gegangen. Dort wurden wir in Gruppen eingeteilt. Dann ist die erste Gruppe losgegangen. Der Rest der Kinder und ich sind in dem Aufenthaltsraum geblieben. Dort gab es Stifte und Papier zum Malen. Es gab auch Bilder zum Ausmalen und wir durften auch Spiele spielen.      

 

   Dann ging es endlich los.            .

Eine Begleiterin holte uns ab. Der Weg hinaus aus dem Aufenthaltsraum führte uns direkt nach Jerusalem!

 

Ein Esel begrüßte uns. Wir hörten Geräusche und Stimmen aus der damaligen Zeit. Unsere Begleiterin erzählte uns die Geschichte von Jesu Einzug in Jerusalem. Die Menschen hatten ihn jubelnd begrüßt. Anschließend betraten wir  einen Raum, in dem ein Tisch festlich gedeckt war. So ähnlich hat auch Jesus das letzte Abendmahl mit seinen Freunden gefeiert. Es gab bittere Kräuter, salziges Wasser, ungesäuertes Brot und Traubensaft. Wir durften alles probieren. Das war sehr schön. Als wir den Raum verließen, kamen wir in den Garten Gethsemane. Dort hat Jesus gebetet und wurde von Judas mit einem Kuss verraten. Wir hörten die Geschichte von seiner Verurteilung und Kreuzigung. Es war sehr spannend. Dann gingen wir in einen kleinen Raum, der die Grabhöhle Jesu darstellte. Als wir ihn verließen, erwartete uns ein schöner heller Garten: Die Auferstehung!

 

 

Hier standen auch die Stationen

 

 noch einmal in klein:

 

Nachgebaut in Schuhkartons.

 

 

 

Alles war cool und toll!

 

 

 

Von Johanna Wienecke